mOBILE tIERHEILPRAXIS

Stephanie Wulf

Die Bach-Blüten-Therapie

Der Arzt Dr. Edward Bach entwickelte in den 1920er / 1930er Jahren die nach ihm benannte Bach-Blüten-Therapie*. Diese basiert auf 38 Bachblütenessenzen sowie den Rescue-Tropfen, eine Mischung aus 5 Bach-Blüten. Laut Dr. Bach enthalten diese Blüten feinstoffliche Informationen, die mittels der Sonnen- oder Kochmethode auf Quellwasser übertragen und mit Alkohol haltbar gemacht wird.

Dr. Edward Bach war der festen Überzeugung, dass jede Krankheit auf ein Ungleichgewicht zwischen Seele und Körper beruht und nur die Beseitigung des seelischen Konfliktes zu einer Heilung führen kann.

Daher ist jede der 38 Blüten einem bestimmten Gemüts- oder Seelenzustand zugeordnet.

Mit Hilfe der passenden Bach-Blüte soll das seelisch-energetische Gleichgewicht wieder hergestellt werden. Es handelt sich um eine sehr sanfte, aber dennoch wirkungsvolle Therapie, von der auch unsere Tiere profitieren können.

Durch einschneidene Erlebnisse wie Unfälle, Verluste etc. oder schlechte Haltungsformen entwickeln auch Tiere häufig negative Gemütszustände, die durch die Bach-Blüten-Therapie behandelt werden können.

 


* Ich weise darauf hin, dass diese Therapie wissenschaftlich umstritten und von der Lernmedizin nicht         anerkannt ist.