mOBILE tIERHEILPRAXIS

Stephanie Wulf

Akupunktur für Tiere nach Traditioneller Chinesischer Veterinärmedizin (TCVM)

Die Akupunktur ist eine seit Jahrtausenden bewährte Therapieform, die als Reiztherapie die Selbstheilungskräfte des Körpers anspricht und reguliert. 

Krankheiten entstehen nach dem Verständnis der TCVM, wenn das energetische Gleichgewicht eines Organismus verlorengeht. Dies kann durch verschiedene krankmachende Faktoren entstehen. 

Durch die Stimulation der Akupunkturpunkte, die auf den Meridianen liegen, werden vorhandene Blockaden im Energiefluss des Körpers gelöst und das Gleichgewicht wieder hergestellt. 

Die Traditionelle Chinesischer Veterinärmedizin (TCVM) unterscheidet sich zur westlichen Medizin, da sie den Patienten und sein Umwelt ganzheitlich betrachtet und nicht die Symptome und Erkrankungen isoliert. Dennoch kann die Akupunktur bei vielen Erkrankungen auch ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt werden.

Ich arbeite in meiner Praxis entweder ganz klassisch mit Nadeln oder mit einem leistungsstarken Akupunkturlaser, der eine völlig schmerzfreie Akupunktur ermöglicht. 

Bei folgenden Erkrankungen wird die Akupunktur erfolgreich bei Tieren eingesetzt (Auszug):

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z. B. Arthrose, Hüftgelenksdysplasie (HD) und  Ellbogengelenkdysplasie (ED) beim Hund, Hufrehe beim Pferd, Diskopathien, Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Sehnenverletzungen uvm
  • Erkrankungen der Atemwege, z.B. Bronchitis, COPD, 
  • Internistische Probleme, z.B. Magen-Darm-Erkrankungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems,    Leber- und Nierenerkrankungen
  •  Augen- und Ohrenerkrankungen
  •  Wundheilung, postoperative Wundbehandlung
  •  Hormonelle Störungen
  •  Psychische Problem und Verhaltensauffälligkeiten, z. B. Ängste, Aggressionen
  • Geriatrische Probleme



 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram